Mittwoch, 24. Januar 2018

Möhren - Rote Bete - Salat

Diesen leckeren Salat habe ich mir letzte Woche abends gemacht. Der ist wirklich lecker und mit einem Klecks Joghurt dazu sehr erfrischend.

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 mittlere Rote Bete
  • 3 Möhren 
  • 2 Zwiebel
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Curry
  • 1 Prise Zucker
  • Salz und Pfeffer
  • 1 EL Rabsöl
  • Saft einer halben Zitrone
  • Joghurt wer mag

Die Zwiebeln in Ringe schneiden. Die Möhren und die Rote bete in Stifte schneiden.

Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebeln mit Curry, Kreuzkümmel und einer Prise Zucker andünsten. Das Gemüse dazu geben und langsam gar dünsten. Am Besten einen Deckel auflegen. Das dauert ca. 15 Minuten. Dann mit Salz und Pfeffer würzen. In Eine Schüssel geben und mit Zitronensaft vermengen.
Etwas abkühlen lassen und mit einem Löffel Joghurt essen.



Sonntag, 21. Januar 2018

Birnenkuchen mit Rotwein

Ich glaube, ich habe es schon mal erwähnt. Ich finde, es wird zu wenig mit Birne gebacken. Ich finde diese Frucht ausgesprochen lecker. Und in einem Kuchen besonders. Birnen sind schön saftig. Da fällt mir immer ein Kinderreim dazu ein.

1.
Spannenlanger Hansel, nudeldicke Dirn,
geh'n wir in den Garten, schütteln wir die Birn'.
Schüttel ich die großen, schüttelst du die klein'n,
wenn das Säckchen voll ist, geh'n wir wieder heim.

2.
"Lauf doch nicht so eilig, spannenlanger Hans!
Ich verlier' die Birnen und die Schuh' noch ganz."
"Trägst ja nur die kleinen, nudeldicke Dirn,
und ich schlepp' den schweren Sack mit den großen Birn'n."
Ach ja. Wie die Zeit vergeht. Letzten Sonntag waren wir bei Freunden zum Kaffee eingeladen. Und da ich diesmal nicht mit leeren Händen kommen wollte, gab es Kuchen.

Und ich konnte einige Rester verwerten.

Zutaten für eine Kastenform

  • 4 - 5 Birnen
  • 250 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 100 g Marzipan
  • 5 Eier
  • 100 ml Rotwein
  • 2 EL Kakao
  • 250 g Dinkelmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Lebkuchengewürz
Für den Guß 200 g Puderzucker und 2-3 EL Rotwein

Die Birnen schälen, entkernen und würfeln. Mit dem Saft einer halben Zitrone beträufeln.
Die weiche Butter mit dem Zucker und dem Marzipan gut verrühren. Dann langsam die Eier einzeln unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver, Lebkuchengewürz und Kakao mischen. Zusammen mit dem Rotwein unter die Masse rühren. Die Birnenstückchen unterheben.

Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und die Masse einfüllen. Den Kuchen bei 180 Grad 50 - 60 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.

Wenn der Kuchen abgekühlt ist (war bei mir nicht der Fall) den Guß anrühren und über den Kuchen verteilen.

Ich habe als Rester Marzipan und Rotwein verarbeitet.



Mittwoch, 17. Januar 2018

Roggenbrot mit Hefe

Ich hatte mal wieder Lust ein Brot zu backen. Am liebsten einfach und mit wenig Zutaten. Für ein Brot braucht man ja eigentlich nur Mehl, Wasser und Salz. Am besten geht es natürlich mit Sauerteig. Aber ich wollte nicht so lange warten. Also habe ich Hefe verwendet. Und da in meinem Schrank noch verschiedene Saaten lagern, wurde es ein Körnerbrot.

Einer meiner Lieblingsblogs hatte im Dezember Geburtstag. Birgit vom gleichnamigen Blog hat deswegen zu einem Blogevent aufgerufen. Thema: Brote aus aller Welt.

Zur Welt gehört Langewiesen eindeutig dazu ;).

Zutaten für eine Kastenform

  • 500 - 700 g Roggenmehl
  • 300 g verschiedene Saaten ( ich hatte Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne und Leinsamen)
  • ca. 400 ml lauwarmes Wasser
  • 21 g Hefe (1/2 Würfel)
  • 2 TL Salz
Die Saaten in eine kleine Schüssel geben und in Wasser einweichen.
300 ml lauwarmes Wasser in eine Schüssel geben und salzen. Die Hefe dazu geben und auflösen lassen.

Dann 500 g Mehl dazu geben und erst mit dem Handrührer und dann mit feuchten Händen gut vermengen. Der Teig sollte nicht zu weich sein. Wenn nötig noch Mehl dazu geben. Dann eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Dann die Saaten dazu geben und gut vermengen. Der Teig ist zäh und klebrig. Abdecken und über Nacht an einem warmen Ort gehen lassen. Ruhezeit 12 Stunden.

Am nächsten Morgen den Ofen auf 250 Grad vorheizen und eine Schüssel mit Wasser in den Ofen stellen.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben .

Nun das Brot ca. 50 Minuten backen. Wenn nötig Alufolie auflegen, damit es nicht verbrennt. 10 Minuten vor Schluss auf 220 Grad runter schalten.

Ich finde es sehr gelungen. Schön saftig und locker. Man kann sicher noch andere Gewürze dazu geben oder die Hefe noch weiter reduzieren. Dann muss man das Brot einfach länger gehen lassen.

Liebe Birgit, alles Gute zum Bloggeburtstag. Ich freue mich auf viele weitere Rezepte.